Fotoausrüstung (Fuji-Edition)

Im Portfolio habe ich es schon aktualisiert, aber der alte Blog-Post steht immer noch mit meiner Canon-Ausrüstung.

Da die EOS 600D eine sehr schlechte Leistung bei wenig Licht liefert und das (Mitte 2017 aktuelle) Canon-Portfolio mir nicht zugesagt hat, war es Zeit für einen Systemwechsel.
Auch zwei Jahre später bin ich immer noch mit meiner Fuji X-T2 sehr zufrieden.

an der Kamera

  • Fujifilm X-T2
  • Fujifilm XF 18-55 2,8-4 R LM OIS
  • Fujifilm XF 23mm 2,0 R WR
  • Fujifilm XF 55-200 3,5-4,8 R LM OIS
  • Benro Slim Carbon + Ball Head H00 (TSL08CN00):
    Da das Manfrotto-Stativ recht schwer ist, habe ich mir noch das Benro mit einem kleinen Kugelkopf als „Reisestativ“ zugelegt.
  • Manfrotto Stativ 290er Serie (MT294A4):
    Ein schönes, solides Stativ mit vier Beinsegmenten, damit man es besser transportieren kann.
  • Manfrotto Videoneiger 128RC:
    Ich habe mich für eine Videokopf entschieden, da ich auch viel Videos machen möchte und dies mit einem Fotokopf nur schlecht möglich ist.
  • SD Karten (diverse Hersteller, Größen und Geschwindigkeiten):
    Für 4K-Aufnahmen mit der X-T2 sollte eine UHS-II Karte verwendet werden. z.B. SanDisk Extreme Pro (300 MB/s)
  • Pinsel/ Blasebalg
    brauch man immer mal und kostet nicht viel

am Computer

  • Adobe Lightroom 6:
    Der Workflow gefällt mir, aber das aktuelle Preismodell mit monatlicher Bezahlung möchte ich nicht mitspielen. Daher stecke ich auf der letzten Version fest, die als dauerhafte Lizenz gekauft werden konnte. Eventuell muss ich dann demnächst auf ein anderes Produkt wechseln.
  • MacBook Pro
    ist zwar nicht wichtig für die Fotos an sich, aber es hat einfach ein sehr gutes Display mitgeliefert (das sind nicht die einzigen Gründe für einen Mac, aber ich möchte ja bei Fotos bleiben).
    Achte auf ein gutes, farbtreues Display zum bearbeiten!
  • Dateiordnung
    Hier kann man nur sagen: Such Dir ein Dateinamen-Schema aus, was für Dich sinnvoll ist. Trotzdem kann ich empfehlen sich die Mühe zu machen Stichwörter zu den Fotos zu vergeben, sodass man bei einer größeren Menge Fotos gezielt nach einem Begriff suchen kann.

für Video

  • Rode VideoMic Pro
    Ein Mikrofon, das definitiv das Geld Wert ist. Die einfachste Methode recht guten Ton zu bekommen ist ein Mikrofon an die DSLR direkt anzuschließen. Mehr zum filmen unter „Filme“.
  • Rode SmartLav
  • Apple Final Cut Pro X
    Ich konnte mich einfach von Anfang an mit Final Cut anfreunden, mit Adobe Premiere einfach nicht. Da kann man ja die Testversionen gut benutzen. Auf dem Mac reicht für einfache Projekte definitiv auch das mitgelieferte iMovie, das auch sehr viele Funktionen bietet.
foto

33C3

Auch dieses Jahr war ich wieder auf dem Chaos Communication Congress unterwegs. Da die Fotos aber nicht in meine reguläre Webseite passen, habe ich einfach mal einen Blogpost dafür erstellt. »

CCC 33C3